Literatur - Bücher und Buchkapitel

  • Storch, M. & Krause, F. (2007). Selbstmanagement - ressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM) (4. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage). Bern: Huber.

  • Storch, M. & Riedener, A. (2006). Ich packs! Selbstmanagement für Jugendliche. Ein Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell (2., überarbeitete Auflage). Bern: Huber.

  • Storch, M. & Krause, F. (2010). Ressourcen aktivieren mit dem Unbewussten. Manual und ZRM-Bildkartei. Bern: Huber.

  • Bruggmann, N. & Storch, M. (2011). Das Zürcher Ressourcen Modell ZRM® in der Sozialen Praxis: Veränderungsprozesse lustvoll und wirksam gestalten. In V. Begemann & S. Rietmann (Hrsg.), Soziale Praxis. Orientierungen für gelingendes Handeln (S. 87-103). Stuttgart: Kohlhammer.
    (ganzer Text via www.majastorch.de)

  • Storch, M. & Kuhl, J. (2012). Die Kraft aus dem Selbst. Sieben PsychoGyms für das Unbewusste. Bern: Huber.

  • Storch, M. (2010). Die Sehnsucht der starken Frau nach dem starken Mann. München: Goldmann.

  • Storch, M. (2012). Das Geheimnis kluger Entscheidungen. Von Bauchgefühl und Körpersignalen (4. Auflage, überarbeitete und erweiterte Taschenbuchausgabe). München: Piper.

  • Storch, M. (2010). Machen Sie doch, was Sie wollen! Wie ein Strudelwurm den Weg zu Zufriedenheit und Freiheit zeigt. Bern: Huber.

  • Storch, M., Cantieni, B., Hüther, G. & Tschacher, W. (2010). Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2., erweiterte Auflage). Bern: Huber.

  • Storch, M. (2008). Rauchpause. Wie das Unbewusste dabei hilft, das Rauchen zu vergessen. Bern: Huber.

  • Niederberger, L. (2005). Am liebsten beides: Entscheidungen sinnvoll treffen (3. Aufl.). Frankfurt: Scherz.

  • Storch, M. (2006). Hausaufgaben! Oder lieber nicht? Wie mit somatischen Markern Selbststeuerungskompetenz gelernt werden kann. In U. Herrmann (Hrsg.), Neurodidaktik. Grundlagen und Vorschläge für ein gehirngerechtes Lehren und Lernen (S. 161 - 180). Beltz: Weinheim.
    (ganzer Text via www.majastorch.de)


Literatur - Artikel

  • Tschacher, W. & Storch, M. (2012). Die Bedeutung von Embodiment für Psychologie und Psychotherapie. Psychotherapie, 17 (17/2), 259-267.
    (ganzer Artikel via www.majastorch.de)

  • Storch, M., Keller, F., Weber, J., Spindler, A. & Milos, G. (2011). Psychoeducation in Affect Regulation für Patients with Eating Disorders: A Randomized Controlled Feasibility Study. American Journal of Psychotherapy, 65 (1), 81-93.
    (ganzer Artikel via www.majastorch.de)